Start

Trachtenkapelle Gündelwangen bringt bei Jahreskonzert große Emotionen auf die Bühne

Die Trachtenkapelle Gündelwangen hat bei ihrem Jahreskonzert das Publikum begeistert. Der Auftritt war geprägt von Präzision in allen Registern und brillanten Soli.

Popmusik trifft auf volkstümliche Musik – unter dieses Thema hat die TrachtenkapelleGündelwangen ihr Jahreskonzert gestellt. Die Musik, welche die knapp 30 Musiker mit viel Können und Herzblut darboten, spannte einen weiten Bogen: von klassischen Stücken, melodiösem Marsch, epochalen Klängen, spanischen Rhythmen bis hin zur Gänsehaut Feeling verursachenden Crime Time.

Zwischen Marsch und Oper

Der Vorsitzende Mario Isele freute sich über eine volle Halle mit Gästen von benachbarten Musikvereinen, den anderen Gündelwanger Vereinen und aus Politik und Kirche. Der abwechslungsreiche Konzertabend mit Dirigent Andreas Dörnte nahm mit dem „Rekruten-Marsch“ seinen Auftakt. Der von Frank Pleyer und Ernst Mosch komponierte Marsch wird bestimmt von feinem Klang und abgeschnittenen Frequenzspitzen, im Trio dann der Höhepunkt mit einem weiten Harmoniespektrum. Mit dem Musikstück „Present of Love“ machte die Kapelle einen kleinen Seitensprung in den Bereich der Oper. Komponist Manfred Schneider hat sich für das Bariton-Solostück ein Thema aus der Oper Rinaldo ausgesucht. Das Liebeslied aus der Arie Lascia chio pianga wurde von Martha Sedlak gefühlvoll dargeboten.

 

Hohe emotionale Herausforderung

Bei „Choral and Beat for Band“ wechselten langsam getragene und besinnliche Melodien mit dem Beat-Rhythmus, Sinnbild für die Zeit der Komposition vor 20 Jahren und heute. Hier stellte Trompeter Kai Hofmeier sein Können unter Beweis. Eine hohe emotionale Herausforderung an alle Musiker stellte das spanische Stück „Despacito“ dar, dessen Pulsschlag in der Romantik liegt. Viel Rhythmuswechsel und das Staccatospiel forderten die Akteure, der typisch spanische Rhythmus gefiel, sodass es als dritte Zugabe noch einmal zu hören war. Aus dem Repertoire der neuen böhmischen Blasmusik erklang die klangvolle Polka „Immer gut drauf“. Dieses temporeiche und harmonische Musikstück fördert eine positive Einstellung zum Leben.

Von "Thriller" zu Nena

Nach der Pause mussten alle Register gut miteinander harmonieren, um den gewünschten Effekt auszulösen – das Gänsehautfeeling bei „Thriller“ von Michael Jackson. Viele bekannte Melodien von Nena erklangen in einem Song-Medley von ihr. Es begann mit einem schönen Trompeten- Flöten-Solo

„Über sieben Brücken“ führte Saxophonist Ernst Waldvogel die Zuhörer. Dieses gefühlvolle Lied, am bekanntesten durch Peter Maffay, beschreibt die Hindernisse, die einem im Leben begegnen und die man oft nur durch Umwege überwinden kann. Es zeigt aber auch, dass es sich immer lohnt, zu kämpfen. Sodann kündigte Anna Faller, die sich die Ansage mit Bruno Kalinasch teilte, die „Laubener Schnellpolka“ an. Bei dieser von Kurt Gäble geschriebenen Polka geht es um Rasanz und Präzision in allen Registern, das muss man einfach erleben, das ist nicht zu beschreiben.

Publikum entlockt drei Zugaben

Ihren Abflug am Konzertende wollte die Trachtenkapelle mit dem „Kometenflug“ , einem Konzertmarsch von Alexander Pfluger, machen. Einem außergewöhnlichen Marsch aus dem Bereich der Oberstufe der Blasmusikwertung. Doch damit gab sich das begeisterte Publikum noch nicht zufrieden. Erst nach drei Stücken konnten die Musiker nach einem durchweg gelungenen Konzertabend die Bühne verlassen. Mario Isele bedankte sich abschließend bei den drei Aushilfsmusikern von der TrachtenkapelleRothaus, Horst Hofmeier, Ruben Friedrich und Markus Kromer.

 

 


Adventlieder spielen in der Pfarrkirche Gündelwangen

 

 

Trachtenkapelle Gündelwangen bereitet sich aufs Jahreskonzert vor / Zweitägige Intensivprobe gibt den letzten Schliff.

Unter Leitung von Dirigent Andreas Dörnte probten die Mitglieder der Trachtenkapelle das Zusammenspiel des Gesamtorchesters. Foto: Daniele Schüle

BONNDORF-GÜNDELWANGEN. Mit einer zweitägigen intensiven Probenarbeit bereiteten sich 28 Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle Gündelwangen auf ihr großes Jahreskonzert vor. Es steht unter dem Motto "Popmusik trifft auf volkstümliche Blasmusik". Eingeladen sind alle Freunde der traditionellen, modernen und konzertanten Blasmusik.

 

Geboten wird beim Jahreskonzert ein vielseitiges Musikprogramm unter der Leitung von Andreas Dörnte, der bereits zum fünften Mal die Kapelle beim Jahreskonzert dirigiert. Zusammen mit Vorsitzendem Mario Isele dankt er den Orchestermitgliedern für die eifrige Probenteilnahme und die gute Vorbereitung auf das Konzert. Beide freuen sich über drei Gastmusiker aus den Reihen der Trachtenkapelle Rothaus.

In den Räumen der Gündelwanger Schule fanden seit längerem schon die Registerproben statt. Der frühere Dirigent der Kapelle, Mathias Kehl aus Grimmelshofen, übte mit den Holzinstrumentenspielern Klarinette, Flöte und Saxophon. Linus Sedlak aus Holzschlag hatte die Übungsstunden mit dem Hohen Blech Trompete und Flügelhorn übernommen. Für das Tiefe Blech Tenorhorn, Bariton, Posaune und Tuba war Dirigent Dörnte verantwortlich. Er leitete später auch das Zusammenspiel des gesamten Orchesters.

Den bunten Melodienstrauß eröffnet die Kapelle beim Konzert mit dem "Rekruten-Marsch" von Ernst Mosch und Frank Pleyer. Bei "Present of Love" zeigt Solistin Martha Sedlak ihr Können auf dem Bariton. Zu den modernen Musikstücken gehören unter anderem "Choral and Beat for Band". Nach der Pause erfreuen die Musiker alle Michael Jackson-Fans mit "Thriller". Zu dem weiteren beliebten Repertoire zählt Musik von "Nena" und "Über sieben Brücken" sowie die "Laubener Schnellpolka". Der Konzertmarsch "Kometenflug" rundet das abwechslungsreiche Musikprogramm des Konzertabends ab.

Statt der früheren beliebten Tombola laden die Musiker zum zweiten Mal während der Pause zu einer Gaudi-Versteigerung ein. Für das leibliche Wohl der Besucher wird wieder bestens gesorgt.

Trachtenkapelle Gündelwangen, Jahreskonzert "Popmusik trifft auf volkstümliche Blasmusik", Samstag, 29. Dezember, 20 Uhr, Saal des Schulhauses Gündelwangen

Der "11.11." wurde in Gündelwangen am 17.11 gefeiert

 

11.11.2018 in Gündelwangen

 ältere Beiträge unter: Menü Archiv