Start

Mit einem bunten Showprogramm, zu dem Tänze, Sketche und Musikeinlagen gehörten, eröffnete der Narrenrat Gündelwangen die Fasnachtssaison 2018. Die Bekanntgabe des Fasnachtsmottos gehörte zum Höhepunkt des Abends und lautet: „Habt Vergnügen an der Freud – Gündelwanger Fasnet ist für alle Leut“. Nachdem mit der Großveranstaltung auch der Eintrag ins Vereinsregister vor 22 Jahren

 

gefeiert wurde, überließ die Räuberzunft dieses Jahr dem Narrenrat die Wahl des Mottos. Narrenmutter Sybille Lehmann freute sich über viele Besucher und dankte allen Akteuren und den Organisatoren für die tollen Aufführungen.Viel Aufmerksamkeit erhielt Martina Schaller als Büttenrednerin zum Thema „Der Homo Ehegattus – das gemeine Ehemännchen, Aufzucht, Haltung und Pflege“. Mit dem fetzigen Tanz „Break free“ und dem Sketch ohne Worte ging es weiter im Programm. Effektvoll mit Schwarzlicht, weißen Handschuhen, T-Shirts und Neonfarben war die Trommeleinlage „Fluch der Karibik“. Tim Lossau erzählte das Märchen vom Radkäppchen, rund um die Automarken, neu. Flotte Models gingen zur Ansage von Sibylle Lossau über den Laufsteg. Als Gratulanten zum Jubiläum hatten Claudia Scharf und Maria Eva Scheu, begleitet von Michael Scharf auf der Gitarre, bekannte Schlager zum Thema Alter umgetextet. Der Musikverein Kappel unter Leitung von Ralf Kühnemund brachte kurz vor der Pause mit Musikbeiträgen wie Griechischer Wein und Fürstenfeld den Saal zum Kochen.

 

Während der Pause boten die Mitglieder des Narrenrats eine beeindruckende Festschrift mit Textbeiträgen und Bildern von der Gündelwanger Fasnacht der vergangenen 55 Jahre zum Kauf an.Nicht fehlen durfte das Ehrenmitglied der Räuber, Bruno Zehnder, mit neuen Geschichten aus dem Leben. Wahre Beifallsstürme löste die Hard-Rock-Band mit einem fetzigen Rock-Medley aus. Beim Jägerstammtisch hatten Holger Birkle und Linus Sedlak die Lacher auf ihrer Seite. Mitglieder der Sumpflochhexen unternahmen eine musikalische Zeitreise und die Ranzengarde begeisterte farbenfroh als „Tanzende Säcke“. Jana Stoll und Tanja Isele wussten sich als Waltraud und Mariechen viel zu erzählen. Riesenapplaus gab es für den Minitanz des Narrenrats, die mit der Kopfbedeckung die Nationalität wechselte und als Biker oder Major Tom um die Erde ins Weltall düsten.

 

 

Jugendausflug Europa Park 04.11.2017

 


 ältere Beiträge unter: Menü Archiv 2017